Die weibliche Fruchtbarkeit – Wann bin ich fruchtbar?

Lesbischer Kinderwunsch Weibliche FruchtbarkeitEin als „normal“ bezeichneter Zyklus hat eine Länge zwischen 23-35 Tagen – gerechnet vom ersten Tag der Menstruation bis zum letzten Tag vor Einsetzen der nächsten Blutung. Der viel gepriesene 28-Tage Zyklus kommt nur bei 13% aller Frauen vor. Zyklusschwankungen sind dabei völlig normal.

 
Wann kann ich schwanger werden?

Eine Frau kann nur an rund 6 Tagen pro Zyklus schwanger werden!
Dies ergibt sich aus dem Umstand, dass die weibliche Eizelle nach dem Eisprung maximal 24 Stunden befruchtungsfähig ist und Samenzellen bei günstigen Bedingungen im weiblichen Körper bis zu 5 Tagen überleben.
Daraus folgt, dass je näher der Geschlechtsverkehr bzw. die Insemination zeitlich zum Eisprung stattfindet, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden.

 

Mythos Zyklushälfte

Früher wurde hartnäckig von Lehrern und Frauenärzten gelehrt, dass der Eisprung um den 14. Zyklustag stattfinden würde. Dieses gefährliche Halbwissen führt dazu, dass zahlreiche Frauen mit Kinderwunsch regelmäßig zu einem Zeitpunkt versuchen ein Kind zu zeugen, an welchem die Entstehung einer Schwangerschaft aus biologischer Sicht unwahrscheinlich oder sogar unmöglich ist.
 

Gezielte Befruchtung!

Es gilt daher unbedingt den vermutlichen Zeitpunkt des Eisprung im Voraus zu ermitteln, um in diesem Zeitraum gezielt eine Befruchtung vorzunehmen. Doch dies ist nicht so einfach, denn er findet oft verborgen und unbemerkt tief im weiblichen Körper statt. Zudem ist der Zeitpunkt des Eisprungs durch Stress, Diät, viel Sport etc. leicht von außen zu beeinflussen – dies erschwert die Berechnung des Eisprungs im Voraus zusätzlich.

 

Es gibt körperliche Anzeichen welche im direkten zeitlichen Zusammenhang mit dem Eisprung stehen:

- es findet ein Anstieg der Körpertemperatur statt
- der Zervixschleim verflüssigt sich
- der Muttermund öffnet sich und seine Konsistenz wird weich

Diese zyklischen Veränderungen um den Eisprung können durch Selbstbeobachtung wahrgenommen werden.
Alternativ bietet sich der Einsatz von einem Kinderwunsch-Computer in Kombination mit Ovulationstests an um den voraussichtlichen Zeitpunkt des Eisprungs so genau wie möglich einzugrenzen.
Prinzipiell ist es zu empfehlen zwei Fruchtbarkeitsmerkmale parallel in doppelter Kontrolle zu beobachten und auszuwerten.

 

Gibt es einen zweiten Eisprung?

Einen zweiten Eisprung gibt es im Normalfall nicht – ausgenommen es springen zwei Eizellen binnen sechs Stunden – daraus resultieren die so genannten zweieiigen Zwillinge.

Rechtliches

Shop-Informationen

Kontakt

Folgen Sie uns!